Eine Zukunft für diese Kinder

Warum machen wir das eigentlich? So ein Projekt mit Schule und so? Das Bitten und Betteln um Unterstützung und das Ertragen von zum Teil unsäglicher Bürokratie von Förderinstitionen? Wir machen das, weil die Menschen vor Ort sehr klar in ihrer Aussage sind: sie wissen, dass es ihnen an Bildung mangelt, und sie wollen, dass es … mehr lesen

Unser Projekt in Malawi

Neben den vielen Details unserer Arbeit sollten wir den Lesern dieses Blogs endlich auch mal einen Überblick gewähren. Mittelpunkt ist die Chitete Primary School und ein Kindergarten. Mit zur Schule zählen, die acht Klassenräume umfasst, ein Bibliotheksgebäude, in dem auch das Büro des Schulleiters sein wird, eine Mensa und die Lehrerhäuser. Für die Kleinen gibt … mehr lesen

Die Tiefbrunnenbohrung/deep well drilling

Die Vorbereitung und Bohrung waren ein großes Ereignis. Nicht nur als konkreter Projektbeginn, sondern auch durch die Frage, ob wir überhaupt genügend Wasser zur Versorgung des Grundstücks und seiner Gebäude finden werden. Und schließlich ging es noch darum, wo wir das meiste Wasser finden werden, denn dort sollte dann das Versorgungsgebäude stehen, von dem die … mehr lesen

Die Tchapa School

ist die von Chiuno Village nächst gelegene Schule. Wir besuchen eine Klasse mit 116 Schülerinnen und Schülern, die eng beieinander auf dem Fußboden sitzen. Tische und Stühle gibt es nicht, die Lehrer sind häufig überfordert. Diesen aus unserer Sicht unerträglichen, aber in Malawi üblichen, Bedingungen wollen wir durch den Bau einer Schule abhelfen. Vielleicht gelingt … mehr lesen

Projekt-Präsentation

Von Annie Salama, der DPD – Director of Planning and Development Department – wurden wir in die Sitzung des Bezirksrats (District Council) eingeladen. 43 Bezirksverordnete waren anwesend und stellten uns Fragen. Dabei wurde unser Hygiene-Konzept sehr gelobt. Matias Kamanga, der CBO-Vorsitzende, Hilda Chonobvu, die Sekretärin/Schriftführerin, Adams Milanzi und unser YOOW-Projektleiter haben einen guten Eindruck hinterlassen … mehr lesen

Die Solar-Ladestation

Drei KM von Chiuno Village entfernt endet die Stromversorgung. Um mit uns zu kommunizieren brauchen die Menschen ein Smartphone. Wir tauschen uns über WhatsApp aus, die einzige erschwingliche Möglichkeit. Damit zum Laden der Geräte nicht mehr ein langer Weg erforderlich ist, haben wir eine Ladestation eingerichtet. Adams Milanzi hat dafür sein Haus zur Verfügung gestellt. … mehr lesen

Unser Metal Worker

Daniel baut uns alles, was wir brauchen. Aber die Arbeitsbedingungen waren erschreckend, bevor wir ihn mit neuen Kabeln, Stecker und Kupplungen ausgestattet haben: barfuss zwischen blanken Drähten und mit schweren Maschinen. Auch er hat keine Bohrer, weshalb er die Löcher mit dem Schweißgerät in die Stahlrahmen brennt. Weit und breit gibt es nur simple 5mm- … mehr lesen

Unsere Tischler

Die Werkstatt steht im Freien, nur zum Teil überdacht. Gesägt und gebohrt wird per Hand und ohne Strom. Nur einen einzigen Bohrer gibt es, 10mm und schon recht stumpf. Damit wird verzapft, ansonsten genagelt, denn Schrauben sind Mangelware. Unter diesen Voraussetzungen werden Möbel gebaut. Der kleine Tisch wurde für uns gefertigt. Auch in der Tischlerei … mehr lesen

Pflanzaktion

Hundert Bäume wurden auf dem CBO-Grundstück gepflanzt. Farbige Akashas, die später in allen Farben blühen und Schatten spenden als auch Obstbäume wie Orangen, Mango und Avocados. Wer von uns wird in 25 Jahren die Blütenpracht sehen und die Früchte ernten? Die Mensa/Kantine wird das selbst angebaute Obst und Gemüse anbieten und Lehrküche für gesunde und … mehr lesen

Erster Brunnen für Chipokolo

Es war ein Schock für uns, als wir das Wasserloch sahen, aus dem die Menschen in Chipokolo ihr Trinkwasser schöpften. Allerdings dauerte es länger als ein Jahr, bis wir ihnen helfen konnten. Dank der Unterstützung der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung konnten wir den Brunnenbau finanzieren. Es ist der erste in einem weiten Siedlungsgebiet (16 km … mehr lesen